Skip to content

shutterstock_11998210_hpk
shutterstock_19158070k
bild_pellets_3_3452040_hpk
Sie sind hier:Startseite arrow Heizung arrow Heizen mit Pellets
PDF Drucken E-Mail

 Alternativen gibt es immer 

Pellets sind so leicht zu handhaben wie Heizöl.
Sie werden in der Regel mit einem Tankwagen zugestellt und mit einem Pumpschlauch über Befüllstutzen in das Lager eingeblasen.
Winken Achten Sie auf die Möglichkeit einer reibungslosen Zufahrt des Pumpwagens.
Vom Lager werden sie mit einer sogenannten Schnecke zur Heizanlage transportiert.
Der Pelletkessel verfügt über eine automatische Heißluftzündung und eine vollautomatische Brennstoffzufuhr. Wird Wärme benötigt, schaltet der Kessel ein - ist genug Wärme vorhanden, erfolgt die automatische Abschaltung.
 
Eine Pelletsheizung bietet denselben Komfort
wie eine Ölheizung: Wärme auf Knopfdruck

aber: Fühlen Sie den Unterschied,
lassen Sie einmal Pellets durch Ihre Finger rieseln...
Würden Sie das mit Heizöl auch machen?

 Bild Pellets

 
Brennstoff Pellets
Pellets sind ein nachwachsender Rohstoff, der sich immer wieder im Kreislauf des Jahres durch die Kraft der Sonne erneuert. Sie werden aus unbehandeltem Holz unter hohem Druck und ohne Beigabe von chemischen Bindemitteln gepresst. Sie weisen einen Durchmesser von ca 6-8mm und eine Länge von 1-3cm auf. Rohsstoff sind vor allem Restprodukte der Holzindustrie wie Säge- oder Hobelspäne.

Obwohl Pellets ein relativ „junger“ Brennstoff sind,
gibt es bereits eine große Zahl an Pelletsproduzenten in Österreich.
Die Qualität der Pellets wird durch die Önorm M 7135 geregelt.

Der Heizwert von 2 kg Pellets entspricht ca. jenem von 1 l Öl.

 
Lagerung
Pellets verhalten sich nicht wie Wasser, das sich gleichmäßig im Raum verteilt.Für die optimale Ausnutzung des Lagerraums ist es entscheidend, wo und wie die Leitungen diesen erreichen und in welche Richtung die Pellets eingeblasen werden. Der Weg vom Einfüllstutzen bis zum Lager sollte möglichst kurz und gerade sein.

Pelletslagerraum
    
 

 
Die Größe des Lagerraums richtet sich nach dem Brennstoffbedarf und der gewünschten Anzahl Befüllungen pro Jahr.

Als Faustregel gilt, dass der Lagerraum die maximal 1,5fache Jahresbrennstoffmenge aufnehmen soll. 

Pellets als Naturprodukt haben zwar kein Mindesthaltbarkeitsdatum, aber länger als zwei Jahre sollten die Presslinge nicht im Lager liegen. Ansonsten kann es durch mehr Abrieb oder Feuchtigkeitsaufnahme zu Kesselstörungen kommen. 

Die Anforderungen an die Pelletslagerung beim Endkunden werden in der ÖNORM M 7137 geregelt.

 
Gewebetank
Erdtank
Container

 

 

 

 

 
 
bild_ofi_tipp_web
  
bild_frderungen_web